Dienstag, 30. Mai 2006

RhönLAND - Sprengung des Tunnels - Teil III

Es muss gegen 07.00 gewesen sein als mich erneut die Vögel schon früh am Tage weckten. Heute stand erneut eine wichtige Mission auf unserem Programm. Die Sprengung des Tunnels, und somit das abschneiden der feindlichen Transportwege in die Heimat. Um uns ausreichend zu stärken beschlossen wir erneut uns gemeinsam auf den Einsatz vorzubereiten und erst einmal kräftig zu stärken. Nachdem wir bis auf die letzten Krümel unsere Teller geleert hatten warfen wir uns erneut in unsere Rüstungen und starteten.......





Vorbei an der Enzian Hütte führte uns der Weg über Kleinsassen Richtung Trasse. Dort erwartete uns noch ein kurzer, feindlicher Versuch uns aufzuhalten. Man schüttete einen Wall auf, der für uns aber keinerlei Hindernis war, und so führten wir unsere Pferde zu Fuß hinauf bis zu den Gleisen. In Doppelreihe, fertig zum Angriff bewegten wir uns auf den Tunnel zu. Bis wir dann hinein tauchten in das Dunkle Loch. Jedoch hatten einige von uns daran gedacht etwas Licht mitzunehmen, und so konnten wir der Durchfahrt ruhig und gelassen entgegen sehen. Wir kurbelten weiter in Doppelstellung hindurch, es dürften wohl an die 3 km gewesen sein.

Drüben auf der anderen Seite angekommen, sicherten wir die Lage und Sprengten das Tunnel, wie es unser Einsatzplan diesmal vorgesehen hatte. Wir nutzen weiter den schnellen Weg um ein paar Kilometer zu machen und zogen das Tempo etwas an. Über Rupsroth, Eckweisbach brachte uns die Trasse bis nach Hilders. Hier erwartete uns die nächste Aufgabe.



Als wir den Ortskern erkundeten, kam ein weiterer Teil der Truppe gerade an. Es war Jockel mit seiner Mannschaft die Hilders von der anderen Seite Einnahmen. Nach kurzem Austausch über die erfolgreiche Sprengung machten sie sich auf den weiteren Weg Richtung Osten.



Hilders war in der Hand Italienischer Mafia, und so war es unsere Aufgabe diese Macht zu durchtrennen und ebenfalls einzunehmen. Ich zückte all meine Italienischen Kenntnisse und so fielen wir in das Hauptquartier der Mafiosus ein. Es gab kein zurück, nach einem kurzen Kampf konnten wir den gesamten Raum besetzen. Es kam genau richtig, und so verpflegten wir uns gleich noch vor Ort um für die Rückreise gewappnet zu sein. Frisch gestärkt ging es dann weiter Richtung Heimat.



Unterwegs trafen wir noch weitere Abspaltungen der Truppe des ESK. Nachdem wir auch Rikman und Rob von der Sprengung berichtet hatten und über die Einnahme der Mafia plauschten, setzten wir unsere Wege fort. Die beiden wollten noch eine kleine Kontrollfahrt machen, und so fuhren wir anderen weiter Richtung Dietges.

Kaum in den Hof unserer Unterkunft eingebogen wurden wir von den wartenden Frauen und Männern begrüßt. Wir entschlossen uns den Nachmittag bei einer Flasche Bionade ausklingen zu lassen, und so machten wir uns nach einer Dusche sofort auf den Weg nach Gersfeld um ein weiteres Rennen unter Kontrolle zu halten.



Die Männer waren sichtlich müde, und so brachen wir erneut gegen 17.00 auf Richtung Unterkunft. Hier erwarteten uns bereits wieder As und Kaltgetränke und so konnten wir den Abend erneut ausklingen lassen, dachten wir uns. Doch das war erst die Ruhe vor dem Sturm. Man konnte gegen 22.00 das Beben spüren im Umkreis von wahrscheinlich mehreren 100 km. Auch die Laute waren sicher bis ins nächste Dorf hörbar. Wir wollten erneut unsere Macht uns Stärke unter Beweis stellen und so vollführten wir alle unseren Siegestanz.



Pünktlich 24.00 gab es erneut etwas zu feiern. Und so holten wir die Rotkäppchen Flaschen heraus aus dem gekühlten Schrank und köpften diese. Erfolgreich wurde unser jüngster Robert gefeiert und gemeinschaftlich in sein nächstes Lebensjahr begleitet.

03.00 fanden wir alle langsam in den Schlaf.


Fortsetzung folgt.......



Kommentare:

Olaf H. hat gesagt…

Hi Coffee,

danke für die Berichte und die Bilder. Du hast mir soeben den Tag, wenn nicht sogar die ganze Woche gerettet.
Schade wegen dem Wetter.

P.S.:Glückwunsch an Blacksurf für ihre Berufung !

gras.GRUEN hat gesagt…

Das war ja net nur beim Biken anstrengend...sogar noch danach ;-))) bin schon auf den Rest gespannt !