Mittwoch, 12. April 2006

"goldi" die ganze WAHRHEIT

Eigentlich wollte "goldi" kein Eselchen werden. Jedoch musste es sich nach und nach in die Geschichte einleben. Und so geschah die große Geburt dann gestern Nachmittag. Das Nackte Herzstück traf nach langer (seit Dezember 2005) bei mir im OP-Saal ein. Ich hatte bereits alles vorbereitet um die Transplantation bzw. die gesamt OP sofort durchführen zu können. >>>>> read more

Zum Glück war der Patien bereits gut vorbereitet und im nüchternen zustand. Ansonsten hätten wir nochmals Stunden vor dem Eingriff warten müssen und damit wichtige Zeit verlohren. Ich bette den Patienten zuerst einmal in eine Art Ständer, schnallte ihn fest, damit er wärend der OP keine unglücklichen bewegungen machen kann. So konnte ich in aller Ruhe die Kanüle zur Narkose legen. Ich machte mich mit allen ein- und Ausgängen vertraut, nahm jedes noch so kleine detail unter die Lupe, bevor ich dann mit der Halsschlagader begann. Langsam steckte ich den Gabelschaft durch das Steuerrohr auf den gefetteten Steuersatz. Oben drauf gleich ein Spacer und zum Halten den vorbau incl. Lenker. Geschafft, unblutig konnte ich die erste hürde also hinter mir lassen.



Aber schon im Anschluss erwartete mich eine schwierigere Aufgabe. War es noch sehr unsicher ob die Beine und die Hüfte mit dem Herzen kooperieren wollten. Das ganze trieb mir bereits im Vorfeld einige Schweissperlen auf die Stirn. doch ich musste ruhig bleiben und fixierte erstmal dem Umwerfer mit dem Innenlager. Das Gewinde fluschte gleich hinein, ich zog es richtig fest und entschied mich dann mit der rechten Kurbel zu beginnen. Ich setzte sie also auf das Vielzahnlager auf und schob sie sanft drauf, mittels der 6M Schraube zog ich die Kurbel auf die Achse. Der abstand zwischen Rahmen und Kurbel veringerte sich pro umdrehung der Schraube. Und je fester, je mehr schweissperlen drückte es mir raus. Als sie dann fest war udn ich einen prüfenden Blick auf den wichtigen abstand Kettenstrebe/Kurbel warf, konnte ich erleichtert durchatmen. Das Rechte Bein war also voll beweglich in der Hüftpfanne. Nun noch das andere Bein, wo auch nochmal etwas bremslig wurde. Aber auch hier wurde ich positiv belohnt für meine sorgfalt.



Um das richtige zügeln ungewollter Kräfte ging es im nächsten Schritt. Die bremshebel + Bremszangen wollten ihren Platz einnehmen. so schob ich auf den Lenker die Hebel und verlegte von hinten beginnend den entsprechenden Zug. Es wurde Zeit das Hinterrad in seine vorgesehene Position zu bringen. Denn die Bremse wollte eingestellt werden. Schließlich kann sie Lebenswichtige Funktionen entwickeln. Deshalb gilt hier das augenmerk besonderst auf die schleiffreiheit.



Danach kümmerte ich mich um die schaltbarkeit. Es ist wichtig für einen reibungslosen Ablauf gewisser Körperfunktionen. Und so verlegte ich die entsprechenden Adern in den dafür vorgesehenen Halterungen. Hier war bereits alles vorbereitet und gut durchdacht. Es konnte also schneller als geplant die Beweglichkeit abgesichert werden.



Den Antrieb sollte eiene schmucke Kette übernehmen. Natürlich sollte sie die richtige Länge haben. Und so kürzte ich sie etwas ein. Noch ein paar Feineinstellungen und schon schnurrte sanft die Kette über die dafür vorgesehenen Ritzeln aus Titan.





Zum Schluss sorgte ich ncoh für die bequemlichkeit und montierte den Sattel auf die dafür vorgesehene Stütze. Es war an der Zeit den Patienten sanft aus der Narkose zu holen und von dem OP-Tisch zu befreien. Hierzu streichelte ich sanft über seine Rohre und half ihm runter, bis er mit beiden Reifen den Boden berührte. Noch leicht unsicher lehnte es am Montageständer, und so beschloss ich, das ein wenig Frische Luft sicher gut ist für den Patienten.



Heute 24 Stunden nach der OP, kann ich berichten das der Patient bei bester Gesundheit ist und bereits im besitz seiner vollen Kräfte ist. Und demnächst werde ich dem kleinen "goldi" Eselchen die Sporen geben ;-)

Geboren: 11-04-2006
Größe: S
Gewicht: 11560 gr
Geschlecht: ESel


Kommentare:

beat hat gesagt…

sehr schöner OP-Bericht und sehr schönes Rad. Herzliche Gratulation! Hoffentlich fährt es nicht zickig wie ein Esel und hoffentlich bringt es Dich nicht selbst auf den OP-Tisch. Viel Spass mit dem Goldstück!

Nature-one hat gesagt…

Immer schön zart mit ihm umgehen, sonst wird es bockig, mit den Sporen und so... :)

gras.GRUEN hat gesagt…

Es sieht einfach super aus !!!
Könnte ich bitte meins eintauschen ?????? *schluchz* ;-))). Ich vermute, ich würde mit dem Eselchen das Laufen aufgeben und wieder mehr Radln

coffee-in hat gesagt…

@ beat, danke ;-) i do my best

@ crush, ich sag ja, zuckerbrot und peitsche ;-)

@ grasgrün, eintauschen? nene, aber ich kann dir eines aufbauen *gg*

axl65 hat gesagt…

...goldeselchen,black beauty-wie wollen eigentlich die silberrahmenbesitzer ihre patienten bennen???

sehr schön coffee!!!!
die bremsleitungen finde ich total schön!!!das hat was!!!

gruss black beauty-rider
axl

Anonym hat gesagt…

axl65 hat gesagt...
goldeselchen,black beauty-wie wollen eigentlich die silberrahmenbesitzer ihre patienten bennen???

Silberstern ?

weichling

blacksurf hat gesagt…

noch ist es nicht geboren!
erwartet wird es anfang, mitte Mai obs ein Frühchen oder eine Spätgeburt wird ist noch nicht ganz raus;)

coffee-in hat gesagt…

ich war grad unterwegs *ätschibätschi* ;-) gleich gibts bilder hier...

rpo35 hat gesagt…

Hi coffee, Glückwunsch zu diesem Traumbike !! Gwichtsmässig liege ich ca. 50gr. drüber, hab aber noch Potential bei den Laufrädern...*g*

Grüße
Ralph