Montag, 22. Januar 2007

Höhenglücksteig - der Beginn....


......einer weiteren Leidenschaft. "Normal war gestern" Seit Tagen spuckt dieser Spruch in meinem Kopf, langsam glaube ich auch daran. Seitdem Blacksurf mir erzählte das die Gruppe die sie inzwischen vom Klettern kennt, in der Hersbrucker Schweiz einen kleinen Ausflug planen. Es soll in den bekannten Höhenglücksteig gehen. Völlig unvoreingenommen fragte ich ob ich mit darf. Kurzerhand, quasi im Expresseinkaufsbummel besorgte ich mir ein Klettersteigset. Denn ich vermutete bereits, das mir das ganze wohl Spaß bereiten könnte. Gestern früh dann schnell noch die Telkonferenz mit den anderen........




Ok es geht also los, das Wetter spielte mit und so holte ich pünkltich um 11 - 11.15 die anderen 3 ab. Ausgangspunkt war direkt mitten in der Hersbrucker Schweiz, hinter Happurg direkt unterhalb des Höhenglücksteig. Dort parkten wir das Auto und warteten noch auf die weiteren Leute der Truppe. Kurz nach 12 machten wir uns dann auf den Weg zum Steig, es waren nur ein paar Kilometer, kaum der Rede wert. Der erste Blick galt dem Auskunftsschild am Steig, der Zweite dann dem Einstieg. Wobei mir erstmal mein Herz in die Hosentasche rutschte und ich einmal kräftig durchatmete. Denn es sollte gleich zu Anfang ein enges Stück senkrecht in die Höhe gehen. Dort war leider noch keinerlei Drahtseil angebracht, so das uns ein Erfahrener Kletterer mit dem Seil von oben sicherte.

Überlegt und Konzentriert versuchte ich den richtigen Tritt zu finden und zog mich nach oben, nach ein paar klasse Tipps von den Anderen gelang mir das auch. Und schwupps war ich oben, welche Gefühl des Glücks. Wir warteten an dieser Stelle bis wirklich alle oben waren um weiter den Steig zu gehen. Ab hier war er dann auch mit dem bekannten Klettersteig-Drahtseil bespickt.





Zum großteil ging der Steig frei am Fels vertikal entlang. Nur ab und zu eine Herausstehende Stange für einen Fuß, den Rest musste man sich selbst einen Tritt suchen und die Arme im einsatz haben. Es kamen immer wieder willkommene Tipps von der hinter mir Steigenden erfahrenen Mitstreiterin. Das machte mir die Sache deutlich leichter und ich fand schnell in den Fels hinein. Spannend wurde es als es zum ersten mal um ein 90° Eck ging. Der Wind gestern war teilweise sehr böhig. Man spitzte oft erstmal mit der Nase herum um die Lage des weiteren Verlaufes zu erkunden. Half aber nicht viel denn das Abenteuer ging weiter.

Jeder erreichte Meter ging mir leichter von den Händen und ich fühlte mich wohl und rundherum zufrieden. "Meine Welt" dachte ich Augenblick für Augenblick. Viel zu schnell waren wir am Ende des ersten Teilstückes (gesamt sind es 3) und entschieden uns dafür in der kleinen Ausbuchtung im Fels unten eine kleine Rast mit Stullen, Bollerkuchen und Glühwein zu machen. Die Gruppe war super nett und sehr angenehm, wir lachten viel.





Zum Schluss ging es dann hinauf zum Gipfel, ohne Steig, aber durchaus mit leichten Alpinen Klettercharakter. Wir nutzen das kleine Stück um hier ein paar technische Tipps zu erlernen und umzusetzen. Oben am Gipfelkreuts klatschten wir erstmal alle ab :-) Auch am Abstieg machten wir noch ein paar Übungen, die ich sehr gut fand und spannend. Spielerisch setzten wir ein paar sachen um die einem im wirklichen Alpinen Gelände zu gute kommen könnten.

Es wurde langsam dämmrich und so schlugen wir den Rückweg über den normalen Wanderweg ein, inzwischen war es 16.30 auf meiner Uhr. Auf dem Weg zum Auto unterhielten wir uns noch über Klettersteigsetz, Karabiner, Sicherungen und Techniken von Knoten usw. Es war wirklich spannend und ich war froh das ich mir scheinbar den richtigen Gurt + Klettersteigset gekauft hatte, damit werde ich noch viel freude haben.







Auf diesem Weg möchte ich mich auch nochmal bei allen bedanken die gestern dabei waren, es hat wirklich super viel Spaß gemacht und ich hoffe das wir das bald mal wiederholen können. Die Hersbrucker Schweiz ist ja nicht so weit *gg* und so eine Ausrüstung muss ja beansprucht werden :-) Meinem Mann habe ich gestern auch die Fotos gezeigt, aber vorsichtshalber erstmal am kleinen Display des Fotoapparates.

Schee wars


P.S. ich glaub ich habe ein weiteres Hobby entdeckt :-)

Kommentare:

spectres hat gesagt…

Na dann: Willkommen in der Welt der Kletterei und der via ferrata. Schau doch mal unter:
http://www.klettersteig.de/
http://www.klettersteig.com/
http://www.via-ferrata.de/
http://www.viaferrata.org/

Um die Neugier etwas anzustacheln...

Viel Spass,
spectres

nox1967 hat gesagt…

Aber VORSICHT is "cool man". Das hat eindeutig Suchtpotential !!
`s is wie beim Skitouren.

Gruß nox1967

coffee-in hat gesagt…

hallo, danke für die links :-) eben ist mein Mitgliedsantrag des DAV schon raus *gg* das schmeckt nach mehr, ich könnt schon wieder los *lach*

gras.GRUEN hat gesagt…

Ich vermute - der killi wird dir zu flach sein wenns so weitergeht

rascel hat gesagt…

Kannst du den Beginn bitte mit großem B schreiben, sonst bekomme ich wieder diese schrecklichen Kopfschmerzen, danke !

gruß
alex

blacksurf hat gesagt…

der Kili ist eine ganz andersartige Herausforderung.
Mit Klettern hat das nichts zu tun.
Die Höhe zu bewältigen ist dort die Aufgabe.
So ein Klettersteig ist höchstens trainieren für mentale Stärke;)
Es war schön dieses Erlebnis zu teilen:)

b-l-a-u hat gesagt…

Coole Sache!
Ich habe schon einige Videos und Bilder vom Höhenglücksteig gesehen, da ich einen ehemaligen Verantwortlicher des Steiges und DAV-Sektions-Präsidenten kenne. Er meint, daß der Höhenglücksteig nicht nur alpinen Charakter hat, sondern sogar anspruchsvoller ist als viele Alpenklettersteige ist.
Also Hut ab!

Weiter machen ;-)

b-l-a-u
*derderdenhöhenglücksteigimsommerauch
malmachenwill* :-)

showman hat gesagt…

Meiomeiomei, der arma H. Was der alles mitmachen muß ;-)

Gruß Showman